Dating portal kostenlos Bremen

„Das Amtsgericht Hamburg hat diesen Grundsatz auf die heutige Zeit übertragen und entschieden, dass Partnervermittlungsportale inzwischen die Aufgaben übernehmen, die früher einem klassischen Heiratsvermittlern zukamen“, so Rechtsanwalt Christian Teppe, der die Kundin im Verfahren vertreten hat.

Heutzutage erledigt man vieles mit dem Smartphone - so auch die Partnersuche.

Das Angebot an Dating-Apps und Flirt-Communities ist dabei kaum noch zu überblicken.

FOCUS Online stellt Ihnen die fünf vielversprechendsten Dating-Apps vor.

Egal ob man nach einem schnellen Flirt oder einer langen Beziehung sucht: Dating-Apps sollen helfen. Aber hinter welcher der vielen Anwendungen versteckt sich der Traumpartner?

Die App nutzt die Facebook-Freunde und den Standort, um Kontakte in der Nähe zu finden.

Anhand der angegebenen Interessen und „Gefällt mir“-Angaben werden Gemeinsamkeiten zwischen Usern ermittelt. Tinder präsentiert seinen Usern potentielle Flirtpartner aus der Umgebung.

So war es auch in diesem Fall“, so Rechtsanwalt Teppe.

Was diese Entscheidung langfristig für die zahlreichen Online-Partnerbörsen bedeutet, hängt nun davon ab, ob weitere Kunden vom Paragrafen 656 BGB Gebrauch machen – oder ob ihnen die „Liebe des Lebens“ den Mitgliedsbeitrag der Partnerbörsen wert ist.

Zum Standardprogramm der App gehören eine Suchfunktion sowie eine Umgebungssuche, um Singles in der Nähe zu finden.

Das Herzstück der Anwendung ist das Spiel „Volltreffer“.

„Das Urteil lässt sich nicht auf das sogenannte C-Dating übertragen, sprich auf Kontaktbörsen und allgemeinen Singlebörsen, die oberflächliche Gelegenheits-Bekanntschaften vermitteln“, erklärt der Partneranwalt von Roland Rechtsschutz.